Entry: Woher weiß man eigentlich, was einem gut für einen ist? Tuesday, January 27, 2004



Zur Eröffnung meines Blogs, gleich eine sehr komplexe Frage, mit der ich in den letzten Tagen immer wieder konfrontiert war.´Die meisten Leute sagen ja: "Diese oder jene Sache tut mir gut, darum muss sie richtig sein!". Das klingt ja im Prinzip auch logisch, aber ist es das?

Zunächst wirft diese Behauptung ja erst einmal eine neue Frage auf, nämlich: Wie entscheide ich, was gut für mich ist und was nicht? Nun gut, es gibt Fälle, da kann man es ziemlich leicht herauszufinden. Wenn man sich zum Beispiel überlegt, von einer Brücke zu springen, dann würden die meisten Menschen sehen, dass man dabei nicht heil ankommt, aber trotzdem gibt es genügend Leute, die trotzdem springen oder es sogar als Lösung ihrer Probleme sehen.

Bei anderen Sachen wird es schon schwieriger, z.B. bei Berufswahl, Beziehungen, dein eigenen Prioritäten, usw. Was ist gut für mich? Im Endeffekt läuft diese Frage darauf hinaus, ob ich überhaupt selber, ohne gewisse Hilfen, in der Lage bin, den richtigen Weg zu finden.

Auch wenn mir hier sicher viele widersprechen werden, behaupte ich, dass kein Mensch, ohne gewisse "Hilfsmittel" frei entscheiden kann, was gut für iihn ist. Ich kann dies hier jetzt nicht umfassend erörtern, werde aber bestimmt in späteren Einträgen immer wieder darauf zurückkommen. Viele Menschen orientieren sich am Verhalten der Gesellschaft, aber ob dieser "Menschendurchschnitt" nun mehr Weitsicht besitzt als man selbst, ist schwer zu bezweifeln. Und der Zerfall unserer Gesellschaft belegt doch eigentlich sehr deutlich, dass es so nicht gehen kann.

Während wir im täglichen Leben durchaus Regeln und Bestimmungen akzeptieren, ohne die wir auch garnicht auskämen, glauben wir andererseits, selbst bestimmen zu können, was gut und richtig für uns ist. Ich sehe darin einen sehr großen Widerspruch. Es ist, meiner Meinung nach, eindeutig, dass es dem Menschen übergeordnete Mächte gibt, die den Menschen steuern. was wir entscheiden können ist lediglich, ob wir der guten oder der bösen Macht den Einfluß auf uns geben.

Und genau deswegen brauchen wir Gott, denn Er hat uns gemacht und Er liebt uns. Dies ist auf keinen Fall eine umfassende Abhandlung des Themas, sondern reißt nur das Problem an, aber das ist ja auch erst mein erster Eintrag. :-)

Mehr dazu sicher bald...

   0 comments

Leave a Comment:

Name


Homepage (optional)


Comments